Andrews    Benöhr    Beier    Bove   Brachmann    Brutzer   Download   Familiengeschichten    Görg   Jeschan    Klose   meine Kirche   Nagel   Poltrock  v. Oertzen   Mintzlaff   Schachschneider   Wagner   Wappen   
Impressum-  Kontakt -Datenschutzerklärung 


Stichwortverzeichnis 
nur interessant für Angehörige meiner Familie
und weitere Verwandtschaft

 

Kurioses

Solche Fälle des Doppellebens sind bei Verbrechern sehr häufig. An einem Ort begehen sie ihre Verbrechen, an einem anderen leben sie als angesehene Leute.
Erst vor kurzem ist ein solcher Fall aufgeklärt worden. In einem Züricher Juwelengeschäft war ein Einbruch verübt worden. Von den Tätern keine Spur. Kurze Zeit später wurde bei einem Einbruchsversuch in Basel ein Verbrecher erschossen. Sein Komplize entkam. Bei dem Toten fand man Anhaltspunkte dafür, daß er den Züricher Einbruch begangen hatte. Durch einen Ausweis wurde festgestellt, dass er
 ‘ B r a c h m a n n ‘ hieß und in Berka bei Weimar wohnte.
Dort war man von der Mitteilung der Baseler Polizei nicht wenig überrascht, denn Brachmann besaß dort eine Villa und galt als reicher Mann. In seiner Wohnung fand man ein ganzes Lager gestohlener Schmucksachen, und schließlich wurde festgestellt, dass Brachmann einer der größten internationalen Diebe war. Wenn er von seinen Diebereien im Ausland zurückkam, dann lebte er als Ehrenmann und Grandseigneur in dem kleinen Berka, von dessen biedermeierlicher Beschaulichkeit wir aus Goethe wissen. 
aufgelesen aus einer Hamburger Tageszeitung
ca. 1910
 

 
zurück

hoch